Hintergrundbild
FOM Lehrende
Lesedauer: 4 Minuten

Warum ist es so wichtig, lebenslang zu lernen? Wie eignet man sich am besten neues Wissen an? Und was sind die Vorteile eines berufsbegleitenden Studiums? Darüber haben wir mit Prof. Dr. habil. Thomas Kantermann, Experte für Chronobiologie und Gesundheitspsychologie an der FOM Hochschule, gesprochen.

„Das menschliche Gehirn lernt immer dann nachhaltig und effizient, wenn wir neues Wissen zeitnah auf Herz und Nieren testen.“
Prof. Dr. habil. Thomas Kantermann,
Experte für Chronobiologie und Gesundheitspsychologie an der FOM Hochschule

Professor Kantermann, worauf kommt es Ihrer Meinung nach an, um für die Arbeitswelt von morgen gewappnet zu sein?

Wir müssen offen dafür sein, dass in unserem Berufsleben immer ein Neulernen, Umlernen oder sogar Verlernen notwendig sein kann. Dazu gehört auch die Bereitschaft, selbst zu erkennen, wo ich mein Wissen erweitern muss. Selbstwirksamkeit, also das Vertrauen in die eigene Fähigkeit, Veränderungen zu meistern, spielt dabei eine zentrale Rolle.

Was sind die Vorteile eines berufsbegleitenden Studiums?

Erkenntnisse der Neurowissenschaften und Psychologie zeigen: Das menschliche Gehirn lernt immer dann nachhaltig und effizient, wenn wir neues Wissen zeitnah auf Herz und Nieren testen. Kleine Kinder lernen mit einer unglaublichen Geschwindigkeit, weil sie alles, was sie sich aneignen, möglichst schnell und in möglichst vielen Situationen ausprobieren. Ähnlich verhält es sich mit dem berufsbegleitenden Studium: Wer neben dem Job studiert, kann die Inhalte aus den Vorlesungen an den Arbeitsplatz „mitnehmen“ und unmittelbar im Alltag erproben. Die Erfahrungen, die dabei gesammelt werden, können wiederum in die Lehrveranstaltungen eingebracht werden. Und genau diese enge Verzahnung von Theorie und Praxis sorgt für einen maximalen Lerneffekt.

Ein Studium neben dem Beruf zu meistern, ist durchaus eine Herausforderung. Wie unterstützen Sie Ihre Studierenden dabei?

Ich versuche meine Studierenden möglichst dort abzuholen, wo sie in ihrer persönlichen Lernentwicklung stehen. Das Lernen kann ich ihnen natürlich nicht abnehmen, aber ich sorge dafür, bestmögliche Lernbedingungen zu schaffen. Mir ist eine Betreuung auf Augenhöhe wichtig – sei es in den Vorlesungen im Gespräch mit der Gruppe als auch zwischen den Lehrveranstaltungen im persönlichen Austausch. Ich bin für meine Studierenden da, wenn der Schuh drückt – um gemeinsam mit ihnen herauszufinden, ob der Schuh die falsche Größe hat oder nur zu eng geschnürt ist. Sprich: Wir finden für jedes Problem gemeinsam eine Lösung.

Prof. Dr. habil. Thomas Kantermann über die Arbeitswelt der Zukunft

„Gelebte Selbstbestimmung und Individualität verlangen in Zukunft einen viel größeren Raum. Nehmen wir ein Beispiel aus der Chronobiologie, die sich mit der biologischen Individualität beschäftigt: Nicht alle Menschen schlafen natürlicherweise zur selben Zeit, genauso unterliegt die eigene Leistungsfähigkeit ganz individuellen zeitlichen Mustern. Für Unternehmen ist dieses Wissen wortwörtlich Geld und Gesundheit wert. Hierzu forschen wir am Institut für Arbeit und Personal (iap) der FOM Hochschule. In einem aktuellen Projekt – gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung – untersuchen wir beispielweise die Einflüsse von modernen Technologien und sozialen Praktiken auf die Chronobiologie und Gesundheit von Menschen.“

Weitere Beiträge

FOM Hochschule
 FOM_Hochschule.png

Die FOM – eine Hochschule besonderen Formats

1993 auf Initiative der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft gegründet, folgt die FOM konsequent dem Auftrag, Berufstätigen ein Studium neben dem Beruf zu ermöglichen.

Weitere Beiträge

FOM Studierende
 Laura_Clemens.jpg

„Nur wer sich stetig weiterentwickelt, kann seine Ziele erreichen.“

Offen, selbstbewusst und beruflich erfolgreich als HR Business Partnerin: Laura Clemens ist angekommen, im Leben und im Beruf. Und das mit gerade mal 26 Jahren. Wie die FOM Absolventin das geschafft hat und welche Rolle ihr berufsbegleitendes Studium dabei spielte, verrät sie uns im persönlichen Gespräch.

FOM Lehrende
 thomas_kantermann.jpg

„Es ist nie zu früh, etwas Neues zu beginnen.“

Warum ist es so wichtig, lebenslang zu lernen? Wie eignet man sich am besten neues Wissen an? Und was sind die Vorteile eines berufsbegleitenden Studiums? Darüber haben wir mit Prof. Dr. habil. Thomas Kantermann, Experte für Chronobiologie und Gesundheitspsychologie an der FOM Hochschule, gesprochen.

FOM Lehrende
 henrik_dindas.jpg

„Bei uns studiert man gemeinsam – im Hörsaal oder online im Digitalen Live-Studium.“

Prof. Dr. Henrik Dindas lehrt im Studiengang „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie“ an der FOM Hochschule – sowohl im Hörsaal als auch im Digitalen Live-Studium. Im Interview spricht er über Future Skills für die Arbeitswelt der Zukunft, die Vorteile eines berufsbegleitenden Studiums und verrät, was die Vorlesungen mit Berufstätigen so besonders macht.

FOM Hochschule
 FOM_Hochschule.png

Die FOM – eine Hochschule besonderen Formats

1993 auf Initiative der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft gegründet, folgt die FOM konsequent dem Auftrag, Berufstätigen ein Studium neben dem Beruf zu ermöglichen.

FOM Lehrende
 Schoenfelder_Teaser.jpg

„Unternehmen entwickeln jetzt neue Organisationsstrukturen. Entwickeln Sie neue Führungskompetenzen.“

Prof. Dr. Christoph Schönfelder ist Experte für Employee Engagement und lehrt an der FOM Hochschule Personal- und Organisationsentwicklung. Im Interview spricht er über die Vorteile eines berufsbegleitenden Studiums, den Theorie-Praxis-Transfer und den Stellenwert von Teamkultur.

Infomagazin bestellen