Mut beginnt im Kopf

So gelingt dir der Quereinstieg – und ein beruflicher Neuanfang

Lange galt ein gradliniger Lebenslauf für eine erfolgreiche Karriere als wichtigstes Erfolgskriterium. Erst der Schulabschluss, dann die Ausbildung oder das Studium und im Anschluss zahllose Praktika in verschiedenen Bereichen – bis man das Richtige gefunden hat. Und bei dem „Richtigen“ klettert man die Karriereleiter herauf und bleibt dort bis zur Rente. Heute ist dieser gradlinige Weg gar nicht mehr so selbstverständlich. Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, ihren alten Job hinter sich zu lassen und einen Quereinstieg in eine neue Branche zu wagen. Auch du denkst über einen Neuanfang nach? Wir zeigen dir, wie die berufliche Neuorientierung gelingt und bei welchen Berufen ein Seiteneinstieg möglich ist.

Der krumme Baum lebt sein Leben, der gerade Baum wird ein Brett!

Chinesisches Sprichwort

Frau beim Reden

Als Philosophie-Absolvent ein großes Business zu leiten oder mit einem Wirtschaftsstudium als Lehrer zu arbeiten, klingt für dich nach dem „American Dream“? Richtig! Was in den USA und anderen Ländern schon immer gängige Praxis war, schien in Deutschland aufgrund des undurchlässigen Bildungssystems lange unmöglich. Heute jedoch werden diese starren Strukturen nach und nach gelockert – der Trend geht zu mehreren Karrieren im Leben. Quereinsteiger sind längst keine Exoten mehr, denn mittlerweile ist es wesentlich leichter und akzeptierter, den Beruf zu wechseln.

 

Was ist eigentlich möglich?

Gründe für einen beruflichen Neuanfang gibt es viele: Ob du nun das Gefühl hast, in deinem Job nicht vorwärts zu kommen und festzustecken oder vielleicht sogar völlig fehl am Platz zu sein – in beiden Fällen solltest du handeln! Unzufriedenheit und Stagnation im Beruf kann sich auf dein gesamtes Leben auswirken – schließlich verbringen wir die meiste Zeit mit Arbeit. Aber wie gehe ich das ganze Thema an? Was ist mit meiner beruflichen bzw. akademischen Ausbildung möglich – und was nicht? Natürlich gibt es beim Quereinstieg auch Grenzen, und zwar bei sogenannten „geschützten Berufsbezeichnungen“. Darunter fallen vor allem Berufe im Medizin- und Rechtsbereich, wie beispielsweise Arzt oder Rechtsanwalt. Denn wer sich als Maschinenbauingenieur dazu entschließt, beruflich umzusatteln und als Arzt arbeiten zu wollen, muss dennoch vorher ein Medizinstudium absolvieren. Das ist sicherlich nachvollziehbar, denn wer möchte schon von einem Arzt behandelt werden, der zuvor nur an Maschinen rumgebastelt hat.

Ein Quereinstieg ist immer dann möglich, wenn Praxiswissen und Erfahrung wichtiger als Fachkenntnisse sind. Das trifft vor allem auf Berufe zu, deren Berufsbezeichnung nicht geschützt ist. Dazu zählen beispielsweise Jobs in den Medien, im Online Marketing oder in der Unternehmensberatung. Diese Branchen sind teilweise relativ neu und es gibt noch keinen klassischen Ausbildungsweg. So hat prinzipiell erstmal jeder die Möglichkeit, in einer dieser Branchen durchzustarten.

Learn to earn

Als Quereinsteiger bringst du bereits viele Erfahrungen und Fähigkeiten aus deinem bisherigen Karriereweg mit. Dennoch ist es wichtig, lernbereit zu sein: Als Quereinsteiger hörst du Vieles zum ersten Mal. Daher solltest du dich nicht davor scheuen, Neues zu lernen. Genau das solltest du auch dem Personaler bei einem Bewerbungsgespräch signalisieren. Es muss auch nicht immer eine komplett fachfremde Branche sein, um einen beruflichen Neuanfang zu wagen. Manchmal reicht es auch schon, einen neuen Blickwinkel auf den eigenen Job zu werfen und sich zu überlegen, an welcher Stelle man sich weiterentwickeln könnte. Du kannst Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen nutzen, um dich zusätzlich zu qualifizieren.

Auch wenn du dich dazu entscheidest, eine fachfremde Richtung einzuschlagen, ist es nicht notwendig, gleich zu kündigen und dich in eine existenzielle Krise zu stürzen. Ein berufsbegleitendes Studium wie es an der FOM Hochschule angeboten wird, gibt dir die Möglichkeit in Ruhe das nötige Fachwissen aufzubauen und nebenbei weiterhin wie gewohnt Geld zu verdienen. Du arbeitest beispielsweise in der Pflege und merkst aber, dass deine Passion noch mehr darin liegt, Führungsaufgaben zu übernehmen? Mit einem Studium des Pflegemanagements schaffst du einen Quereinstieg in die Führungsebene – und kannst so die Zukunft deiner Branche mitgestalten. Oder du hast lange im Management gearbeitet und möchtest dich jetzt im sozialen Bereich engagieren? Vielleicht ist der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang „Soziale Arbeit“ eine Alternative für dich.

Wie gehe ich das Ganze an?

Du bist von deinem neuen Job überzeugt? Dann liegt es nun an dir, den Personaler zu überzeugen, der dich einstellen soll. Den wird es natürlich interessieren, warum es gerade DIESE Branche sein soll und was genau DU für diese Arbeit mitbringst. Folgende Fragen solltest du im Vorfeld für dich beantworten können:

Was ist meine Motivation?

Möchtest du den Job ganz sicher wechseln? Dann höre mal in dich hinein und überlege dir, weshalb du eigentlich einen Tapetenwechsel brauchst. Warum ist der neue Beruf, der Beruf deiner Träume?

Was sind die Anforderungen für meinen neuen Traumjob?

Enthusiasmus allein reicht leider noch nicht. Sei dir im Klaren darüber, welche Anforderungen mit dem neuen Job auf dich zukommen und was dich erwartet. Du kannst dir dazu ganz einfach Stellenanzeigen dieser Sparte durchlesen. Die geben meist einen guten Überblick der Fähigkeiten, die im neuen Job von dir erwartet werden.

Was für Fähigkeiten bringe ich dafür eigentlich mit?

Stelle dir abschließend die Frage: Wie kann ich persönlich zum Erfolg des Unternehmens beitragen? Vieles, meist Übergeordnetes, wirst du wahrscheinlich auch schon aus deinem alten Job mitbringen – Projektmanagement oder Personalverantwortung zum Beispiel. Vielleicht gibt es aber auch Skills aus deinem Privatleben, die du in deinem neuen Job gut nutzen kannst.

Egal, ob du dich für den soften oder harten Quereinstieg entscheidest -einfach mal machen! Nichts ist schlimmer, als unglücklich in alten Mustern zu verharren. Und wenn du doch Sorgen hast, dass dir noch wichtiger, fachlicher Input für deinen beruflichen Neuanfang fehlt – schau dir doch mal die berufsbegleitenden Studiengänge der FOM an!

Du kannst     
glücklich
   sein

#allessein

INSTAGRAM