Study-Work-Life-Balance

So bekommst du alles unter einen Hut

Meetings und Deadlines, Seminare und Vorlesungen, Freunde und Familie – Termine, wohin das Auge reicht. Beruf, Studium und Sozialleben sind manchmal alles andere als einfach unter einen Hut zu bekommen. Denn jeder dieser Lebensbereiche verlangt auf seine ganz eigene Weise unsere Konzentration, Hingabe, Aufmerksamkeit und vor allem: unsere Zeit. Doch Zeit ist nun mal ein knappes Gut und so kommt es vor, dass nicht immer alle mit den Resultaten zufrieden sind – vor allem nicht wir selbst. Hier eine verpatzte Klausur, dort ein verspätetes Meeting und da ein vergessener Geburtstag. Indem wir versuchen, alles gleichzeitig zu schaffen, schaffen wir Vieles nur halbherzig. Und das Chaos in unserem Kopf manifestiert sich in unserer Umgebung. Du hast das Gefühl, dein Tag hat nicht genügend Stunden? Du möchtest am liebsten an zwei Orten gleichzeitig sein? Dann sind hier 5 Tipps für eine gesunde Study-Work-Life-Balance!

It’s really clear that the most precious resource we all have is time.

Steve Jobs

1. Reflektiere

Wenn dir gerade alles über den Kopf zu wachsen droht, ist es wichtig, dass du dir erst einmal die Zeit nimmst, dir darüber klar zu werden, was du eigentlich willst. Was ist dir wirklich wichtig und bedeutet dir so viel, dass du bewusst 100 Prozent geben willst? Und wann möchtest du eigentlich nur den Erwartungen anderer gerecht werden? Spür in dich hinein und finde heraus, was für deine Zukunft und dein persönliches Glück wirklich nötig ist. In dem Moment, in dem du eine bewusste Entscheidung triffst, übernimmst du die Verantwortung für dein zukünftiges Handeln. Du siehst dich nicht länger als Opfer deiner Umstände, sondern gestaltest diese aktiv.

2. Pimp dein Zeitmanagement

Tick tock on the clock. Der Tag hat nur eine begrenzte Anzahl von Stunden, an denen du alles schaffen kannst, was du dir vorgenommen hast. Der Schlüssel zum Erfolg liegt hier vor allem in einer guten Organisation oder genauer – in gutem Zeitmanagement. Dass du weißt, wie du deine Zeit richtig und effektiv nutzen kannst, ist maßgeblich für das erfolgreiche Jonglieren mit den verschiedenen Bereichen deines Lebens. Hierbei gilt:

 

Step by step

Erledige die Dinge nacheinander und nicht nebeneinander! In gewisser Hinsicht funktioniert dein Gehirn wie ein Computer: Hast du zu viele Tabs offen, verlangsamt das deinen Browser. Oder anders gesagt: Zu viele To-Dos gleichzeitig auf dem Tisch, nehmen dich alle parallel mental ein. Das Ergebnis? Du kannst keine deiner Aufgaben mit voller Aufmerksamkeit erledigen und kommst nicht nur langsamer, sondern auch weniger erfolgreich an dein Ziel. Wenn du zum Beispiel in einer Uni Vorlesung berufliche E-Mails beantwortest, kann das auf kurz oder lang nur schief gehen. Erledige also lieber eins nach dem anderen. Step by step. So wirst du nicht nur schneller, sondern auch dein Gehirn entlastet.

 

Struktur for life

Strukturiere deinen Alltag! Nur wenn du ein klares Bild davon hast, welche Aufgaben du wann erledigt haben möchtest, wirst du dies auch entsprechend umsetzen können. Notiere dir deine Aufgaben und Termine für einen guten Überblick am besten in einer To-Do-Liste. Frage dich anschließend: In welcher Reihenfolge ist die Erledigung deiner Aufgaben besonders sinnvoll und welche Aufgaben sind besonders dringlich? Ordne deine To-dos entsprechend und konzipiere einen Zeitplan. Als Teil deines festen abendlichen oder morgendlichen Rituals wird dir diese Vorgehensweise Struktur, Klarheit und Zuverlässigkeit bringen. Bedenke: Achte bei deiner Planung stets darauf realistisch zu bleiben. Zu hoch gesteckte Ziele können die eigenen Fähigkeiten und Erwartungen überlasten und früher oder später zu Enttäuschungen und Stress führen. Also genau das, was wie vermeiden wollen.

 

Be prepared

Mit einem vollen Terminkalender wirst du auch gut organisiert ab und an in Zeitdruck geraten. In solchen Situationen kannst du dir vieles leichter machen, wenn du Vorbereitungen getroffen hast. Sei es ein bereits am Vorabend zurechtgelegtes Outfit, vorgekochte Mahlzeiten für die nächsten Tage oder ein fertig gepackter Rucksack mit den Lernmaterialien – es sind Kleinigkeiten wie diese, die dir manchmal den ersehnten, kleinen Zeitpuffer zaubern.

3. Finde flexible Lösungen

Wenn du versuchst mehrere Bereiche deines Lebens gleichzeitig unter einen Hut zu bekommen, ist meistens kreatives Umdenken gefragt. Versuche deshalb aus allzu starren Denkmustern auszubrechen und fange an, alternative Lösungen zu finden, die dich entlasten können. Sprich mit deinen Kolleginnen und Kollegen und schau, wo sie dir vielleicht entgegenkommen können. Erledige einen großen, statt drei kleine Wocheneinkäufen, bringe deinen Hund tagsüber zu deiner Oma oder suche dir eine Hochschule und einen Job in deiner Nähe, um Fahrzeit zu sparen. Vieles kannst du heutzutage auch online regeln, ohne von einem Ort an den anderen pendeln zu müssen und dabei wertvolle Zeit zu verlieren. Sei es Online-Shopping, Online-Sportkurse, arbeiten aus dem Home-Office oder sogar ein digitales Studium.

Die FOM Hochschule für Berufstätige bietet ab dem kommenden Wintersemester neben ihrem normalen PräsenzStudium vier Bachelor-Studiengänge als digitales Live-Studium mit virtueller Präsenz an. So kannst du dein Studium örtlich ungebunden in deinen Alltag integrieren. Die Lehrveranstaltungen finden online zu festen Zeiten statt und können von jedem Ort der Welt besucht werden. Ideal also, wenn du dich beruflich verändern möchtest, aber ein Präsenzstudium deinen Zeitplan sprengen würde. Besonders praktisch: Wenn es zeitlich mal nicht passt und zum Beispiel berufliche Meetings oder Dienstreisen mit deinen Vorlesungsterminen kollidieren, kannst du die aufgezeichneten Lehrveranstaltungen jederzeit über die Mediathek abrufen. Mehr Flexibilität geht kaum! Jetzt hier mehr erfahren!

4. Balance is key

Es gibt Zeiten, in denen beispielsweise ein wichtiges Meeting bei der Arbeit ansteht. Klar, dass sich deine Priorität dann erst einmal in Richtung Job verschiebt. Achte jedoch darauf, dass dies nur temporär der Fall ist und du die anderen Bereiche nicht vernachlässigst. Ein erfülltes Privatleben ist wichtig für Körper, Geist, Seele und Erfolg im Studium wird sich langfristig auch im Job rentieren. Es ist daher wichtig, dass alle drei Bereiche denselben Stellenwert in deinem Leben einnehmen. Im Idealfall sind sie so gut organisiert, dass sie gar nicht erst miteinander kollidieren können.

5. Lass die Seele baumeln

Häufig unterschätzt und trotzdem hochrelevant, um unseren Alltag erfolgreich zu beschreiten: Pausen. Vergiss neben dem ganzen Trubel um dich herum nicht auch mal einen Gang runterzuschalten. Ohne Regeneration sackt deine Leistung nicht nur ziemlich schnell ab, auch dein Körper und deine Psyche leiden unter dem permanenten Druck. Lerne also auch mal loszulassen, zu entspannen und „Nein“ zu sagen. Blocke dir Zeit, die nur für dich ist, lese, meditiere, gehe spazieren oder mache Sport – was immer dir in diesem Moment gerade gut tut. Denn nur mit einem aufgeladenen Akku wirst du die Energie haben, allen Bereichen deines Lebens gerecht zu werden und das Leben zu leben, das du liebst!

Du kannst     
glücklich
   sein

#allessein

INSTAGRAM